Schmerz

Aus dem „Propheten“ von Khalil Gibran eine etwas andere Sichtweise zum Thema Schmerz. Wir alle versuchen, Schmerz zu vermeiden. Er ist unangenehm. Er tut weh. Er weist darauf hin, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Von letzterem ausgehend, müsste man den Schmerz als Freund bezeichnen, der Ihnen den Weg weist. Er zeigt Veränderungspotenziale an, birgt – wenn man sich ihm denn bewußt nähert – Heilung in sich. Schmerz ist weder gut noch böse – lediglich ein Hinweis auf etwas Neues.

Begegnen Sie Ihrem Schmerz in Wahrhaftigkeit. Machen Sie ihn zu Ihrem Wegweiser zu Veränderung und Heilung.

Wagen Sie es – Ihre Claudia Nuber